AMOUR DE SOI

Blog-Talk – mit Tina von „amour de soi“

Eine Weile ist es her, aber wir melden uns zurück mit einem neuen Blog-Talk. Im August stellt sich die liebe Tina Carrot mit ihrem Blog – amourdesoi vor. Er widmet sich dem Thema Mode, Beauty und Lifestyle. Mehr erfahrt Ihr hier – Viel Spaß beim Lesen.

Los geht’s mit einer kleinen Vorstellungsrunde: Wer schreibt auf Deinem Blog und was ist das besondere an Deinem Blog?

Mein Name ist Tina Carrot, ich bin 25-jährige Jura-Studentin und seit 2010 schreibe ich auf meinem Blog „amour de soi“ über Mode, zeige meine Daily Outfits, meine liebsten Beauty-Produkte sowie Produktneuheiten und berichte über Lifestyle-Themen, die mich bewegen. Obwohl Themen wie Fashion, Outfits, Lifestyle und Beauty ja doch recht oberflächlich sind, versuche ich meine Leser auch durch Denkimpulse fernab der manchmal „ach-so-perfekten“-Modewelt zu inspirieren und somit auch der namensgebenden Philosophie der „amour de soi“ von Jean-Jacques Rousseau eine Plattform zu bieten.

Wo finden wir Dich im Netz?

Wie bist Du zum Bloggern gekommen?

Im Jahr 2008 habe ich in einem deutschen Magazin zum ersten Mal über das Thema „Blogging“ gelesen, als dort damals eine Fashion-Bloggerin vorgestellt wurde, der ich auch heute noch begeistert folge. Seitdem hat mich das Thema einfach gepackt: zunächst las ich nur still und heimlich mit, aber schon nach einigen Wochen wuchs in mir der Wunsch auch meine Leidenschaft für Mode, Beauty und Lifestyle-Themen mit der virtuellen Welt und auch Online-Community zu teilen. So kam es dann, dass ich 2008 meinen ersten Blog gründete, im Jahr 2010 änderte ich meinen Blog-Namen dann zu „amour de soi“ und seit 2012 gibt es meinen Blog nun in der Form, wie er heute vor euch ist.

Welcher Social Media Dienst ist Dein aktueller Liebling und warum?

Obwohl ich erst sehr spät mit diesem Social Media Dienst warm wurde: ganz klar Twitter! Egal ob aktuelle Ereignisse aus der Welt und Politik, Gesprächsthemen aus der „Blogger-Szene“ oder die großen Fragen des Lebens – bei Twitter liegt die Kunst darin, alles in 140 Zeilen abzuhandeln. Hier stehen Worte, Metaphern und Aussagen im Vordergrund – ein starker Kontrast zu beispielsweise Instagram (den Dienst mag ich übrigens auch sehr gern), bei dem die Bilder sprechen.

Wer ist Dein aktueller Lieblings-Influencer

Da kann ich mich ehrlich gesagt gar nicht wirklich festlegen: es gibt unheimlich viele tolle Influencer, die auf ihrer Plattform einen grandiosen Job erledigen. Der lieben Sarah Eichhorn von Josie Loves folge ich schon seit Jahren und schätze auch ihre Arbeit als Bloggerin sehr, gleiches gilt für Nina Schwichtenberg von Fashiioncarpet oder auch Vicky Heiler von Bikinis & Passports, um mal ein paar Namen zu nennen. Zusammenfassend denke ich aber, dass man bei dieser Frage immer aufgeschlossen sein sollte – tagtäglich starten neue Blogger, Youtuber und Instagramer, denen man ebenfalls die Chance geben sollte, sich zum persönlichen Liebling zu entwickeln.

Was ist für Dich als Blogger der Trend 2017?

Da sich die „Blogger-Szene“ gerade in den letzten Jahren so unheimlich weiterentwickelt und professionalisiert hat, denke ich, dass auch weiterhin Themen wie die juristisch korrekte Kennzeichnung im Gespräch bleiben. Auch Instagram wird mit seinen vielfältigen Kontroversen wie dem Algorithmus, Fake-Followern und der Anlehnung an andere Social Media Dienste wie Snapchat immer wieder ein großes Thema bleiben. In meinen Augen wird das „virtuelle Mitnehmen“ immer wichtiger, die Leser, Zuschauer und Follower möchten am liebsten 24/7 dabei sein – so spielen Dienste wie Snapchat und Insta Stories in diesem Jahr eine noch größere Rolle als noch in 2016.

Was war bisher die schönste Kooperation, die Du auf Deinem Blog umgesetzt hast?

Auch hier fällt es mir schwer eine besondere Kooperation zu nennen, da ich in meiner bisherigen Blogger-Laufbahn schon mit vielen Partnern zusammenarbeiten durfte und vollends hinter jeder Kooperation stehe. Insgesamt bin ich sehr dankbar dafür, dass ich durch meine Arbeit so viele wunderbare Menschen (egal ob von Agentur-Seite aus oder Blogger-Kolleginnen) kennenlernen durfte, ich mich auch als Mensch weiterentwickelt habe und viele tolle Ereignisse wie eine Pressereise nach Nizza oder nach Sankt Peter-Ording miterleben durfte. Ich denke, dass gerade die Events für mich immer in besonderer Erinnerung bleiben werden, da hier die Leidenschaft zum Bloggen, der Austausch mit anderen, die die gleiche Leidenschaft teilen und das besondere Erlebnis im Vordergrund stehen.

Welchen Rat würdest Du Brands und Agenturen mitgeben, die mit Influencern zusammenarbeiten möchten?

Den Wagemutigen gehört die Welt – aus diesem Grund hoffe ich darauf, dass Brands und Agenturen in diesem Jahr auch weiterhin mehr wagen, aus der Box herausdenken und neue Wege einschlagen. In gegenseitigem Respekt kann man so gemeinsam mehr erreichen, spannende Geschichten erzählen und das Thema Influencer-Marketing auf ein neues Level heben.